Allgemeine Geschäftsbedingungen



Inhaltsverzeichnis


(Stand: März 2024) 



1. Allgemeines  


1. Geltung der AGB 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden “AGB“) sind Grundlage für die Geschäftstätigkeit jener Geschäfte der der Huber Holding AG, FN 061259m, Hauptstraße 17, 6840 Götzis, der HUBER Digital GmbH, FN 552053v, Exerzierplatz 1, 6841 Mäder, sowie sämtlicher Konzerngesellschaften der Huber Holding AG (im Folgenden „HUBER“), welche durch Fernabsatz über eine der folgenden Webplattformen (im Folgenden „Online-Portale“) abgeschlossen werden: 

 

 
  • SKINY.com 

 

 
  • HANRO.com 

 

 
  • HUBER-bodywear.com 

 

 
  • HOM.com 

 

Die AGB bilden einen integrierenden Bestandteil aller von HUBER im Fernabsatz abgeschlossenen Verträge, Vereinbarungen, Angebote und sonstiger rechtsgeschäftlicher Erklärungen mit Geschäftspartnern (im Folgenden “Kunde“). Mit schriftlicher, persönlicher oder sonst wie immer gearteter Aufnahme eines Geschäftsverkehrs mit HUBER im Fernabsatz stimmt der Kunde der Geltung der AGB von HUBER zu. 

 

2. Vertragspartner   

 

Kunde ist jeder Nutzer der Online-Portale, der ein Angebot zum Erwerb von Ware über den auf der Plattform integrierten Shop abgibt. Der Kunde wird durch die Nutzung der Online-Portale bzw. den darüber abgeschlossenen Kaufvertrag über Waren unmittelbarer Vertragspartner.  
Vertragspartner des Kunden ist, soweit nichts Anderes von HUBER während des Kaufvorgangs erklärt wird, die HUBER Digital GmbH, FN 552053v, Hauptstraße 17, 6840 Götzis 

 

3. Widersprüche 

 

Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden oder eines Dritten gelten nur dann, wenn sich HUBER schriftlich mit ihrer Geltung ausdrücklich einverstanden hat. 

 

4. Unverbindlichkeit 

 

Durch das Absenden einer Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Angebot zum Kauf der ausgewählten Produkte ab. HUBER ist berechtigt, dieses Angebot innerhalb von 30 Tagen anzunehmen. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung stellt noch keine Annahme dar. Der Vertrag kommt erst zustande, wenn HUBER die Bestellung des Kunden ausdrücklich angenommen hat oder die Ware an den Kunden versendet wurde. 

 




2. Bestellungsvoraussetzungen und –vorgang   


1. Bestellungsvorgang 

 

Indem der Kunde Waren bestellt, wird ein Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages über die zuvor vom Kunden ausgewählten Waren übermittelt. Damit das Anbot angenommen werden kann, sind alle erforderlichen Angaben des Kunden zur Verfügung zu stellen. Diese sind vom Kunden anlässlich seiner Bestellung anzugeben. Dabei handelt es sich insbesondere um Vor- und Zuname, eine zustellfähige Adresse, Daten zu seinem Zahlungsmittel sowie eine gültige E-Mail-Adresse. Der Kunde erhält eine Bestellbestätigung, welche die Annahme des Angebots darstellt.  

 

2. Kaufpreis  

 

Sämtliche Beträge sind, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, Beträge in Euro und verstehen sich inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer, Abgaben und Transaktionskosten für den Zahlungsverkehr. Der Kaufpreis ist während des Bestellvorgangs als Einzel-Kaufpreis pro Produkt zu verstehen. Die Versandkosten werden gesondert ausgewiesen. 

 

3. Gutscheine, Rabattcodes, Aktionen    

 

Aktionsgutscheine, die im Rahmen von Werbekampagnen ausgegeben werden, oder Geschenkgutscheine, die käuflich erworben werden, können ebenfalls im Rahmen des Bestellprozesses eingelöst werden. Die jeweiligen Bedingungen der Gutscheine, Rabattcodes und Aktionen finden dabei Anwendung. Erfolgt eine Retournierung von Ware, deren Preisreduzierung nur im Rahmen der Mengenaktion anwendbar ist, ist der Kunde verpflichtet, den Mehrpreis (Preis ohne Preisreduzierung) im Nachhinein zu bezahlen.  Soweit nichts Anderes ausdrücklich vereinbart ist, kann der Kunde im Onlineshop ausschließlich Gutscheine der Huber Digital GmbH und keine Gutscheine sonstiger Unternehmen (sohin auch keine Gutscheine anderer Gesellschaften von HUBER) einlösen. 

 

4. Bezahlung 

 

Im Zuge des Bestellvorgangs hat der Kunde die Zahlungsart für die Begleichung des Kaufpreises auszuwählen, wobei er sich für eine Bezahlung per Kreditkarte (Mastercard, Visa), Google Pay, Klarna oder Paypal entscheiden kann. Sofern der Name des Kunden und der Name des Kreditkarteninhabers voneinander abweichen, kann HUBER das Vertragsanbot binnen 7 Tagen nach Absendung der Bestellung auch aus diesem Grund ablehnen. Jedenfalls ist der Kunde, unbeschadet darüberhinausgehender Schadenersatzansprüche, verpflichtet, den gesamten Kaufpreis zu bezahlen, sollte die Zahlung durch diese dritte Person missbräuchlich oder nicht schuldbefreiend erfolgen. 


Um dem Kunden die Zahlungsmethoden von Klarna und Paypal anbieten zu können, können im Kassiervorgang die angegebenen personenbezogenen Daten des Kunden (insbesondere um Vor- und Zuname, Geburtsdatum, eine zustellfähige Adresse, Daten zu seinem Zahlungsmittel sowie eine gültige E-Mail-Adresse)  in Form von Kontakt- und Bestelldaten an Klarna bzw Paypal weitergegeben werden. Die übermittelten personenbezogenen Daten werden im Einklang mit den Datenschutzerklärungen von Klarna (  bzw. Paypal (https://www.paypal.com/webapps/mpp/ua/privacy-full). Bei der Nutzung der Klarna Zahlungsarten „Rechnung“, „Ratenkauf“ und „Sofortzahlung“ setzt dies eine positive Bonitätsprüfung voraus. Nachfolgende Bestimmungen gelten jeweils: 

 

 
  • Rechnung: Zahlungsziel 30 Tage ab Versand der Ware 

 

 
  • Ratenkauf: Mit dem Finanzierungsservice von Klarna wird der Einkauf in festen oder flexiblen monatlichen Raten zu den in der Kasse angegebenen Bedingungen bezahlt. 

 

 
  • Sofortüberweisung: Die Belastung des Kontos des Kunden erfolgt nach Abgabe der Bestellung, 

 


Insofern leitet HUBER die Daten des Kunden im Zuge des Bestellvorgangs an Klarna weiter. Die vorgenannten Zahlungsarten können nur bei positiver Bonitätsprüfung angeboten werden.  

 

5. Lieferbestimmungen 

 

Gekaufte Waren werden an jene Adresse geliefert, die der Kunde als Lieferadresse in der Bestellung angegeben hat. Die Zustellung der bestellten Waren erfolgt durch professionelle Zustelldienste. Der Kunde wird vor Abschluss des Bestellvorgangs über die von ihm zu zahlenden Lieferkosten informiert; diese sind sodann auch in der Bestellbestätigung bzw. Auftragsbestätigung bzw. Lieferschein/Rechnung gesondert ausgewiesen. Die Versandkosten werden jedenfalls vor Abschluss der Bestellung angezeigt.  


Die im Zuge des Bestellvorgangs genannten Liefertermine sind grundsätzlich unverbindlich zu verstehen und werden – sofern nicht explizit schriftlich etwas anderes vereinbart wird – nicht Vertragsgegenstand. 


Ist durch höhere Gewalt (zB Streik, Naturkatastrophen) oder sonstige nicht selbst zu vertretende Umstände die Einhaltung einer allfällig vereinbarten Liefer- oder Leistungsfrist nicht möglich, wird der Kunde über die voraussichtliche Verzögerung informiert. Eine allenfalls vereinbarte Liefer- oder Leistungsfrist verlängert sich jeweils um die Dauer eines derartigen Ereignisses. 

 

6. Produktbilder 

 

Die Produktbilder verstehen sich als Beispielbilder und können optisch vom tatsächlichen Produkt abweichen. 

 

7. Eigentumsvorbehalt 

 

Die Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises Eigentum von HUBER. 

 




3. Rücktritts- und Widerrufsrecht   


1. Konkrete Rücktrittsrechte von Kunden 

 

Ist der Kunde ein Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG), so stehen ihm die Rücktrittsrechte der §§3, 3a KSchG sowie nach dem Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz (FAGG) zu. Der Kunde kann von einem Kaufvertrag binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurücktreten.  

 

 
  • Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem der Kunde oder ein von diesem benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen hat. 

 

 
  • Falls der Kunde die Waren im Rahmen einer einheitlichen Bestellung erworben hat und diese Waren getrennt geliefert werden, beginnt die Widerrufsfrist an dem Tag, an dem der Kunde oder ein von diesem benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen hat. 

 

2. Ausschluss des Rücktrittsrechts 

 

Der Kunde hat kein Rücktrittsrecht bei Waren, die versiegelt geliefert werden und aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind, sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde. 

 

3. Form der Rücktrittserklärung 

 

Um das Widerrufsrecht auszuüben muss der Kunde der Huber DIGITAL GmbH,  Hauptstraße 17, 6840 Götzis, mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder eine E-Mail) über seinen Entschluss diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Die Erklärung des Rücktritts ist an keine bestimmte Form gebunden. Der Kunde kann dafür das Muster-Widerrufsformular verwenden. Die Rücktrittsfrist ist gewahrt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird.  

 

4. Folgen des Rücktritts – Rückzahlung  

 

Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, sind alle vom Kunden geleisteten Zahlungen, exklusive der Lieferkosten, unverzüglich zurückzuerstatten. Hat sich der Kunde ausdrücklich für eine andere Art der Lieferung als die angebotene günstigste Standardlieferung entschieden, so hat er keinen Anspruch auf Erstattung der ihm dadurch entstandenen Mehrkosten. 


Die Rückzahlung kann verweigert werden, bis entweder die Ware wieder eingegangen ist oder der Kunde einen Nachweis über die Rücksendung der Ware erbracht hat. 


Etwaige Rückzahlungen erfolgen auf die Art und Weise, wie sie der Kunde ursprünglich bezahlt hat.  

 

5. Pflichten des Verbrauchers beim Rücktritt – Rückgabe 

 

Tritt der Kunde von einem Kaufvertrag zurück, so hat er die empfangene Ware unverzüglich, spätestens jedoch binnen 14 Tagen ab Abgabe der Rücktrittserklärung, zurückzustellen. Die Rückstellungsfrist ist gewahrt, wenn die Ware innerhalb der Frist abgesendet wird. Die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Ware sind vom Kunden zu tragen. Diese werden grundsätzlich auf der Website unter “Lieferung und Retouren” aufgelistet. 


Der Kunde hat eine Entschädigung für eine Minderung des Verkehrswerts der Ware zu zahlen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, der Eigenschaften und der Funktionsweise der Ware nicht notwendigen Umgang mit derselben zurückzuführen ist. Dies kann insbesondere auch beim (über ein reines Testen hinausgehendes) Tragen der Ware oder Waschen der Ware der Fall sein, wobei in diesen Fällen auch eine Entschädigung in der Höhe des Warenwerts geboten sein kann. 
 
Fälschlich an HUBER gesendete Ware wird zwei Monate aufbewahrt und, sofern der Versender sich nicht meldet, ohne Wertersatz vernichtet. HUBER hat einen Anspruch auf Ersatz von Aufwendungen (Lagerkosten, Rechercheaufwand, etc), welche in Zusammenhang mit fälschlich an HUBER gesendete Waren entsteht.  

 




4. Gesetzliche Gewährleistung und Haftung für Mängel    

 

Sofern die gekaufte Ware einen Mangel aufweist, so bestehen für den Kunden die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche. Gewährleistungsansprüche müssen binnen 2 Jahren gerichtlich geltend gemacht werden. Gem. § 932 ABGB stehen dem Kunden die Verbesserung, der Austausch, die Preisminderung oder die Aufhebung des Vertrags zu, wobei der Kunde zunächst nur die Verbesserung oder den Austausch der Sache verlangen kann, es sei denn, dass die Verbesserung oder der Austausch unmöglich ist oder für HUBER mit einem unverhältnismäßig hohen Aufwand verbunden wäre. Diesfalls hat der Kunde das Recht auf Preisminderung oder, sofern es sich nicht um einen geringfügigen Mangel handelt, das Recht auf Wandlung. Die Mängelrüge hat vom Kunden direkt an HUBER unter Übermittlung der beanstandeten Ware zu erfolgen. 


Wurde aufgrund von Beschädigungen oder Mangelhaftigkeit der Ware bereits ein Preisnachlass gewährt, ist eine hierauf begründete Reklamation ausgeschlossen. 

 




5. Haftungsausschluss  


1. Keine Haftung für die Richtigkeit der Informationen Dritter und für indirekte Schäden 

 

HUBER übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit von Informationen, die ihm von Dritten zur Verfügung gestellt werden, soweit deren Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit nicht ausdrücklich bekannt ist (§ 1300 ABGB). HUBER haftet weiters nicht für indirekte Schäden, Folgeschäden, entgangenen Gewinn, reine Vermögensschäden, Zinsverluste und Schäden aus Ansprüchen Dritter oder gegenüber Dritten, die nicht Vertragspartner sind. 

 

2. Keine Haftung bei geringem Verschulden  

 

Darüber hinaus ist eine Haftung von HUBER für den Fall leichter Fahrlässigkeit jedenfalls ausgeschlossen. Ist der Kunde Verbraucher, so ist die Haftung von HUBER ungeachtet des Rechtsgrundes auf Fälle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit beschränkt. Ist der Kunde Unternehmer, so ist die Haftung von HUBER ungeachtet des Rechtsgrundes auf Fälle von Vorsatz und krass grober Fahrlässigkeit beschränkt.  


Ausgenommen von dieser generellen Haftungsbeschränkung sind Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz. 

 

3. Betragliche Haftungsbeschränkung   

 

Jedenfalls sind allfällige Schadenersatzansprüche gegen HUBER auf den Ersatz eines adäquaten voraussehbaren Schadens, jedenfalls aber betraglich mit dem Wert des Kaufpreises beschränkt. 

 

4. Keine Haftung für Preise 

 

HUBER übernimmt keine Haftung, Garantie oder Gewährleistung, dass am Markt keine vergleichbaren günstigeren Produkte bestehen. 

 

5. Keine Haftung für Dritte 

 

Für Schäden, die durch von HUBER beigezogenen Dritten verursacht wurden, haftet HUBER nur bei einem Auswahlverschulden.  

 

6. Keine Haftung für Auskünfte bzw Inhalte Dritter 

 

HUBER haftet nicht für Schäden, welche dadurch entstehen, dass eine Empfehlung, ein Rat, odgl. eines Dritten, auch wenn dieser auf der Website aufscheint, befolgt wird. 

 




6. Verjährung/Präklusion von Ansprüchen 


 

Soweit nicht gesetzlich oder vertraglich eine kürzere Verjährungs- oder Präklusivfrist gilt, verfallen sämtliche Ansprüche gegen HUBER, wenn sie nicht binnen eines Jahres ab Kenntnis des Anspruchsberechtigten von Schaden und Schädiger bzw. von dem den Anspruch begründenden Ereignis gerichtlich geltend gemacht oder ausdrücklich schriftlich anerkannt wurden, sofern nicht eine kürzere gesetzliche oder vertragliche Verjährungs- oder Präklusivfrist gilt. 

 




7. Datenschutz und Cookies  


 

HUBER verarbeitet personenbezogene Daten des Kunden unter Einhaltung der Datenschutzerklärung sowie sämtlicher entsprechenden rechtlichen Bestimmungen. 
Zudem verwendet HUBER Cookies, um den Besuch des Kunden auf den Online-Portalen zu personalisieren und die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung

 




8. Loyalty Programm


 

Durch ihre Bestellung erfolgt die Anlage eines Kundenkontos und damit die Teilnahme an unserem Loyalty Programm. Kundenvorteile durch die Teilnahme am Loyalty Programm sind z.B. ein exklusiver Geburtstagsrabatt, early access für spezielle Salepromos und vieles mehr. Alle Informationen zu den Kundenvorteilen finden Sie hier. Informationen zu den verarbeiteten Daten finden sie hier

 




9. Fälligkeit, Verzugszinsen, Kompensationsverbot   


1. Fälligkeit 

 

Rechnungen sind grundsätzlich sofort nach Rechnungserhalt ohne Abzug fällig (siehe dazu im Detail „Bezahlung“). Sollte der Kaufpreis nicht bereits im Rahmen des Bestellvorgangs unmittelbar bezahlt worden sein oder keine Vorauszahlung erfolgt sein, so ist der Kaufpreis nach Erhalt einer Rechnung auf das in der Rechnung angeführte Bankkonto zu überweisen. 

 

2. Verzugszinsen, Mahnspesen 

 

Bei Zahlungsverzug ist HUBER berechtigt, 6,00 % (jährlich) an Verzugszinsen sowie anfallende Mahnspesen von zumindest EUR 10,- pro Mahnung zu verlangen. 


Der Kunde verpflichtet sich für den Fall des Verzuges, die uns entstehenden Mahn- und Inkassospesen, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind, zu ersetzen. Darüber hinaus ist jeder weitere Schaden, insbesondere auch jener, der dadurch entsteht, dass in Folge Nichtzahlung entsprechend höhere Zinsen auf allfälligen Kreditkonten anfallen, unabhängig vom Verschulden im Zahlungsverzug zu ersetzen. 

 

3. Kompensationsverbot 

 

Der Kunde ist nicht berechtigt, mit eigenen Gegenforderungen gegen Ansprüche von HUBER aufzurechnen. Ausgenommen davon sind Gegenforderungen von Verbrauchern im Falle der Zahlungsunfähigkeit von HUBER oder falls deren Gegenforderung in rechtlichem Zusammenhang mit der Verbindlichkeit von HUBER  steht, oder falls diese gerichtlich festgestellt oder von HUBER anerkannt worden ist. 

 




10. Bestimmungen betreffend den Internetauftritt    


1. Vervielfältigungsverbot  

 

Inhalt und Struktur der Online-Portale sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial ist grundsätzlich nicht erlaubt und bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung von HUBER.  

 

2. Keine Haftung für Links auf Websites Dritter 

 

Für den Inhalt fremder Websites, auf die mittels Link verwiesen wird, wie auch für Fehler, die aus mangelhafter Datenübertragung resultieren, wird von HUBER keine Haftung übernommen.  

 

3. Fotos  

 

Die angezeigten Produktfotos sind als Beispielfotos zu verstehen und können sich von der zu versendenden Ware unterscheiden. 

 




11. Schlussbestimmungen, Recht, Gerichtsstand     


1. Alternative Streitbeilegung   

 

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter www.ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle besteht keine Verpflichtung.  

 

2. Salvatorische Klausel 

 

Sollte eine oder einzelne Bestimmungen dieser AGB (rechts-)unwirksam oder undurchsetzbar sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB davon unberührt. In diesem Fall verpflichten sich die Vertragsparteien eine Regelung zu treffen, die dem wirtschaftlichen Gehalt der unwirksamen oder undurchsetzbaren Bestimmung am nächsten kommt. 

 

3. Erfüllungsort und Gerichtsstand 

 

Als Erfüllungsort für sämtliche Verpflichtungen aus den mit HUBER geschlossenen Verträgen gilt Götzis, Österreich als vereinbart. Soweit für den Auftraggeber kein zwingender Gerichtsstand, etwa im Sinne des § 14 KSchG besteht, wird für alle aus oder in Zusammenhang mit der geschäftlichen Beziehung zwischen dem Kunden und HUBER resultierenden Streitigkeiten die ausschließliche Zuständigkeit des für Götzis, Österreich jeweils sachlich zuständigen Gerichtes vereinbart (§ 104 JN).

 

4. Anwendbares Recht 

 

Es gilt ausschließlich (auch bei einem Auslandsbezug) österreichisches Rechts unter Ausschluss der Kollisionsnormen.